Heimat- und Verschönerungsverein

Buschhoven e.V.

2016: Informationen aus dem HVV

Viele Helfer machen die Parkanlage am Burgweiher winterfest!

 

Auch dieses Jahr waren beim Arbeitstreffen im November wieder viele Helfer in der Parkanlage am Burgweiher aktiv. Der Wasserbelüfter wurde für den Winter aus dem Burgweiher geholt. Büsche und Sträucher wurden am Ufer und im Wasser geschnitten. Dieses Jahr war auch der Junggesellenverein mit vielen Mitgliedern dabei. Auch am Aufschluss der römischen Wasserleitung wurde gearbeitet. Wie jedes Jahr gab es wieder einen gemeinsamen Imbiss, um bei warmen Getränken und Leckereien miteinander ins Gespräch zu kommen. Einen herzlichen Dank für den Einsatz aller Helferinnen und Helfer!

 

Einige Eindrücke von den Arbeiten:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir danken Herrn Wegner für die Reparatur des Schaukastens am Toniusplatz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommt um zu bleiben – der Wolf

„Der Mensch gehört nicht zu seinem Beuteschema“

 

Nach dem gemeinsamen Kaffeeklatsch beim „gemütlichen Nachmittag des HVV“ (Heimat- und Verschönerungsverein Buschhoven) wurde es diesmal ein bisschen ungemütlich: „Der Wolf wird kommen – und er kommt, um zu bleiben“, versicherte Hans Troullier, Unterstützer der Gesellschaft zum Schutz des Wolfes und Nabu-Mitglied, den Zuhörern: Über 1000 km wandert der Wolf auf der Route durch Osteuropa über Sachsen, nach Nordwesten und Niedersachsen wieder nach Deutschland ein. Auch in Italien, Frankreich und Schweden findet man schon mehrere Rudel. Troullier stellte fest: „Er wird sesshaft werden, sowie er auf ein Weibchen trifft, mit dem er dann seine Wolfsfamilie in eigenem Terrain gründet.“ Bisher seien 12 einzelne Wölfe in NRW nachweisbar, insgesamt 350 in der Bundesrepublik. Doch Troullier referierte nicht nur über die Lebensweise des gefürchteten Tiers, sondern auch über das sinnvollste Verhalten bei einer Begegnung mit ihm wie bei allen Wildtieren: Nicht füttern, nicht anfassen. „Das Märchen vom Rotkäppchen war das schlimmste, was dem Wolf passieren konnte“, so der Fachmann, da die Menschen nun bei seinem Anblick oft in Panik gerieten. „Aber der Mensch gehört nicht ins Beuteschema des Wolfes“, im Gegenteil: Wölfe gehen uns aus dem Weg.

Europaweit stehe der Wolf mittlerweile unter strengem Artenschutz und ein Abschuss wird hart bestraft. Probleme zwischen Mensch und Wolf gebe erst seit der Viehhaltung, so wurden sie zu Nahrungskonkurrenten, da der Wolf nicht zwischen „Nutztier und Wildtier“ unterscheide. Aber für die Landwirte gebe es Beratung und Unterstützung z.B. zum Herdenschutz sowie Entschädigungsprogramme bei möglichen Schäden.

Die angeregte Diskussionsrunde im HVV brachte noch manche interessanten Details aus dem Leben der Wölfe ans Licht, aber auch eine Gewissheit, die nicht jedem gefiel: „Wollen wir die Wölfe? Das ist nicht die Frage: Sie werden kommen, und sie werden bleiben“, gab Troullier den Gästen mit auf den Weg. „Und begegnen Sie ihm mit Respekt, aber nicht mit Angst!“ Und falls man tatsächlich einmal einen Wolf sehen sollte: Bitte melden für das wissenschaftliche Monitoring, das minutiös Veränderungen festhält! So sang zum Ausklang des gemütlichen Nachmittags mancher das Lied von den bunten Wäldern zu Wolfgang Czycholls Akkordeonklängen mit ganz neuen Gefühlen.

(HVV-Pressemeldung vom 24.10.2016)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neue Bank „zum Eifelblick“ im Noel

- HVV versetzt alte Bank auf die Sonnenseite Buschhovens -

 

"Mit sichtlichem Stolz blicken die 4 Herren auf ihr Werk, das sie in kürzester Zeit buchstäblich „auf die Beine gestellt“ haben: Die neue Sitzbank steht am Rande des Noel, mit freiem Blick auf die Felder, Rheinbach und die Eifel, unter einer dicken Eiche und doch in der Nachmittagssonne. „Einen besseren Platz konnte sie gar nicht finden!“, ist sich Wolfgang Czycholl, stellvertretender Vorsitzender des Heimat- und Verschönerungsvereins Buschhoven (HVV) sicher. Und Günther Barthelt, der „Weiherwart“ im Verein: „Diese Bank stand bisher auf der anderen Seite des Wäldchens am Rosenhof immer im Schatten. So wurde sie kaum genutzt.“ Darum wurden nun die „Handwerker des HVV“, Karl Micklisch und Frank Wendorf, aktiv und versetzen sie an ihren neuen „Platz an der Sonne“. Die ersten Hundespaziergänger lobten das Werk, noch bevor der Zement fest war: Ab jetzt wollen sie ihren Hundespaziergang immer hier vorbei nehmen, das sei ein toller Platz! Sie werden nicht die einzigen sein."

(Pressemeldung des HVV vom 05.10.2016)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele Arbeiten am Burgweiher und am Brunnenplatz!

 

Auch am ersten Samstag im Monat Oktober haben sich wieder zahlreiche Helfer in den Parkanlagen am Ufer des Burgweihers und am Brunnenplatz eingefunden, um die Anlagen in Ordnung zu bringen. Es wurden Beete gesäubert, Unkraut beseitigt und Laub zusammen geharkt. Am Burgweiher wurde erstmals eine Motorsense eingesetzt, um Büsche und Sträucher zu schneiden.

 

Schon Ende September war eine Fachfirma im Auftrag des HVV-Vorstands aktiv, die Hecken und wilde Ahornbäumchen zurück geschnitten hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Freiwilligen sind klasse!

 

Am Burgweiher, in der dortigen Grotte, am Quesnoy-sur-deule-Platz und am Brunnenplatz waren am 03.09.2016 wieder viele Freiwillige aktiv, um sich für die Erhaltung und Pflege dieser Plätze einzusetzen. Das Ergebnis der Anstrengungen kann sch sehen lassen! Einen herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Arbeiten und Feiern

"Wir können nicht nur arbeiten, sondern auch feiern!", stellte Wolfgang Czycholl, stellvertretender Vorsitzender des Heimat - und Verschönerungsvereins Buschhoven (HVV) fest. Und das "white dinner" des HVV-Vorstandes bestätigte ihn aufs Schönste. Als kleines "Dankeschön" für die aktive Arbeit belohnte sich der Vorstand selbst mit diesem von Nicole Heyart und Brigitte Schürmann organisierten originellen Picknick an dem Ort, der sonst vom Verein gepflegt wird. Gleichzeitig wurden künftige Vorstandsmitglieder vergnüglich "eingearbeitet". Wie berichtet wollen Renate Wolbring und Wolfgang Czycholl im kommenden Jahr ihre Ämter nach 20 Jahren als Vorstand niederlegen. Weitere Mitarbeiter, auch im Vorstand und im Beirat des HVV, sind willkommen - Informationen auf der Homepage www.HVV-Buschhoven.de.

 

Der nächste Arbeitseinsatz am Burgweiher, dem Brunnenplatz, dem Quesnoyplatz und dem Aufschluss des Römerkanals finden turnusmäßig am 1. Samstag des Monats, dem 3.09.2016 um 10.00 Uhr statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschichte der Tomburg eindrucksvoll erklärt!

 

Rund 30 Teilnehmer aus dem Verein haben am 13.08.2016 mit Herrn Dietmar Pertz, Stadtarchivar Rheinbach, die Ruine der Tomburg besichtigt. Dabei wurde die wechselhafte Geschichte der Burg eindrucksvoll und anschaulich erklärt. Anschließend kehrte die Gruppe zum Kaffeetrinken im Café Piegeler in Wormersdorf ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele Helfer am Ufer des Burgweihers, am Brunnenplatz und

am Quesnoy-sur-Deule-Platz aktiv!

 

Beim letzten Arbeitstreffen am ersten Samstag im August haben wieder ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für das Dorf gearbeitet. Auch einige unserer neuen Nachbarn waren dabei. Wir danken herzlich für Ihren Einsatz!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juli-Arbeitstreffen am Burgweiher und am Brunnenplatz!

 

Am ersten Samstag im Juli haben wieder zahlreiche Helfer in den Anlagen am Burgweiher gearbeitet. Auch am Brunnenplatz war eine Helferin aktiv. Einen herzlichen Dank für Ihren Einsatz! Wir freuen uns, dass jetzt diese Bereiche wieder schön und gepflegt aussehen. Gemeinsam erreichen wir viel für unser Dorf!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir danken allen Helfern beim Juni-Arbeitstreffen am Burgweiher!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausflug in die Welt der Nachrichten!

 

Wie aus vielen Nachrichten ein Online-Angebot und eine Zeitung entstehen, erläuterte der Leiter der Lokalredaktion "Vorgebirge / Voreifel" des Bonner Generalanzeigers, Hans-Peter Fuß, etwa 30 interessierten Mitgliedern unseres Vereins. Die Führung fing mit einem Rundgang durch die Nachrichtenzentrale ("Newsroom") an, wo alle Nachrichten zusammen laufen und in den Online-Auftritt oder in die nächste Druckausgabe eingearbeitet werden. Anschließend wurden bei Kaffee und Kuchen alle Fragen der Teilnehmer eingehend beantwortet. Dabei kam heraus, wie viele Menschen und Arbeitsschritte erforderlich sind, um dem Leser am nächsten Morgen eine aktuelle und informative Zeitung zu liefern. Im Anschluss an die Führung haben die Teilnehmer für die "Aktion Weihnachtslicht" gespendet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele Aktivitäten im Mai am Burgweiher!

 

Beim Arbeitstreffen am 1. Samstag im Mai haben wieder viele fleißige Helferinnen und Helfer am Burgweiherufer und in der den Weiher umgebenden Parkanlage gearbeitet. Gemeinsam wurden Sträucher geschnitten, Beete gesäubert und Unkraut beseitigt.

Einen herzlichen Dank an alle Beteiligten!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gleichzeitig haben viele Buschhovener auf dem Kirchplatz Pflanzen miteinander getauscht. Auch wurden viele Tipps und Erfahrungen zum richtigen Umgang mit den einzelnen Pflanzen weiter gegeben. Wir haben uns über die vielen gemeinsamen Gespräche sehr gefreut!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dorfreinigungsaktion mit großer Beteiligung!

 

Der erste Samstag im Monat April war wieder ein großartiger Tag für das Dorf. Es gab viele erstmalige Begegnungen zwischen Buschhovenern aller Generationen und Flüchtlingen. Die treuen "Dorfreiniger" kamen wieder zusätzlich zu den immer verlässlichen "Weiherpflegern", um das Umfeld um das Dorf von Abfall zu reinigen. Es waren auch wieder Kinder dabei, die fleißig mitgearbeitet haben. Eine große Zahl Flüchtlinge - ca. 20 - kam als Verstärkung hinzu. Auch einen herzlichen Dank an die Autofahrer, die Helfer aus Odendorf, Ludendorf und Heimerzheim abgeholt hatten. Dank der großen Beteiligung konnte in acht Dorfbezirken gereinigt sowie zusätzlich dazu noch am Brunnenplatz, am Quesnoy-sur-Dêule-Platz und am Aufschluss der römischen Wasserleitung gearbeitet werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

 

Unsere Vorsitzende, Frau Wolbring, dankte allen Helferinnen und Helfern sowie den Organisatoren der Dorfreinigung, Herrn Czycholl, und der Arbeit am Burgweiher, Herrn Barthelt. Frau Bürgermeisterin Kalkbrenner war beeindruckt und voll des Lobes.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht aus der Mitgliederversammlung:

"Buschhoven noch schöner machen

Zahlreiche Vorschläge für eine weitere Verschönerung des Dorfes präsentierte der Vorstand des seit über 30 Jahren engagierten Heimat- und Verschönerungsverein Buschhoven (HVV) auf seiner Mitgliederversammlung.

 

Gleich nach Ostern beginnt es am Samstag, 2.4. mit der großen Dorfreinigung, zu der der stellvertretende Vorsitzende Wolfgang Czycholl fleißige Helfer aller Altersstufen sucht. Wer sein eigenes Umfeld verschönern möchte, kann sich am Samstag, 7.5. auf der 5. Pflanzentauschbörse mit neuem Material versorgen: Neben Pflanzen können auch Pflanzenbücher getauscht werden, Fachsimpelei ist bei diesem geselligen Ereignis sichergestellt! Jeder Bürger kann sich aber auch selbst für die Allgemeinheit einbringen und bei der Baumscheibenaktion mitmachen: In Buschhoven gibt es 135 Baumscheiben, die nur teilweise von Baumpaten gepflegt werden. Im April/Mai möchte der HVV einen Aufruf starten, dass sich Anwohner von Baumscheiben an deren Pflege beteiligen. Dazu stellt der HVV ein kleines Grundkapital zur Ausstattung zur Verfügung.

All diese besonderen Aktivitäten, aber auch die regelmäßigen Reinigungstreffen am Burgweiher (1. Samstag im Monat, 10.00 Uhr) oder Ausflüge lassen sich auf der aktualisierten Homepage www.hvv-buschhoven.de und im Schaukasten am Toniusplatz nachlesen. Für die gleichzeitigen Reinigungsarbeiten am Römerkanal-Aufschluss, am Brunnenplatz und am Quesnoy-Platz suchen die Einsatzteams weitere Unterstützung.

 

Die vielen segensreichen Aktivitäten aus dem vergangenen Jahr, mit denen die Mitglieder des HVV bereits wirksam zur Aufwertung des Dorfes beitrugen, ließ Vorsitzende Renate Wolbring in der Versammlung noch einmal aufleben: Die Sanierung der Pergola am Brunnenplatz unter Mitwirkung der Neue Pfade, die Kooperation mit der Jugendfeuerwehr Buschhoven am Burgweiher, die Aufstellung eines zweiten Hundekotbeutelspenders am Spielplatz im Neubaugebiet, Pflanzentauschbörse, 30 Jahre HVV und nicht zuletzt die „Aktion Zerstörern die Stirn bieten“ zum Wiederaufbau der Schutzhütte am Eisernen Mann. Sie alle haben einen Ursprung: Die Aktiven des HVV.

 

Folgerichtig wurde der Vorstand nach dem positiven Kassenbericht von der gut besuchten Versammlung einstimmig entlastet. Allerdings wird dies jetzt das 20. und letzte Jahr der Vorsitzenden Renate Wolbring sein: AB sofort werden neue Mitglieder für Vorstand und Beirat gesucht."

 

(Pressemeldung des HVV vom 09.03.2016)