Heimat- und Verschönerungsverein

Buschhoven e.V.

 

04.11.2017 Winterreinigung 2017

Am letzten Samstag fand die für dieses Jahr letzte Reinigung des Burgweihers statt. Trotz zahlreicher Absagen ließen sich die Anwesenden nicht entmutigen und schafften doppelt, so dass der Burgweiher jetzt wieder winterfest ist.

 

Das Burgweiherteam im vollen Einsatz

 

Der Quesnoy-sur-Deule-Platz wurde von Frau Heitmann und Hintermann schon am Vortag auf Vordermann gebracht

 

Das Römerkanalteam nach getaner Arbeit

 

Der 1. Vorsitzende Herr Wendorf dankt Herrn Schwarz für 20 Jahre Mitarbeit am Burgweiher

 

Der Besen steht Herrn Czycholl genau so gut wie das Akkordeon. Einsatz am Brunnenplatz.

21.10.2017 Taschentuchgeschichten beim Gemütlichen Nachmittag

Rund 40 Teilnehmer kamen zusammen im katholischen Pfarrheim. Acht gespendete Torten und ein interessanter Vortrag über die "Geschichte des Taschentuchs" von Angelika Hansen sorgten für einen "Gemütlichen Nachmittag".

 

 

Das traditionelle Buschhovenlied durfte nicht fehlen

(am Schifferklavier Karl-Heinz Lamberty , Gesang Frau Lucja Pauksztelo)

 

7.10.2017 Burgweiherreinigung mit Herzblut

 

 

2.9.2017 Internationale Burgweiherreinigung

 

 

18.08.2017 Wasserleitung unter Wasser. So war das nicht gedacht.

 

 

Ausflug nach Gut Leidenhausen am Sa., 12. August 2017

 

Die Rund 30 Teilnehmer des Heimat- und Verschönerungsvereins wanderten trotz Regens gut gelaunt den 5 km langen Rundweg um das Heideportal Gut Leidenhausen, die Führung machte der Kölner Eifelverein.

Anschließend wurde noch die Greifvogelschutzstation besichtigt, wo seit den 1960er Jahren kranke, verletzte oder junge elternlose Greifvögel und Eulen gepflegt und aufgezogen werden mit dem Ziel, sie möglichst schnell wieder in die freie Natur zu entlassen.

Unter dem Motto: Natur erleben erlernen und erfahren, aber auch entspannen und genießen war es für alle ein sehr informativer Ausflug.

 

 

Mo., 7. August 2017 Der Burgweiher bekommt einen neuen Zufluss

 

Sa., 5. August 2017 Dorfweiherreinigung

 

 

4.7.2017 Burga gerettet

 

Aus misslicher Lage rettete Ehepaar Heyart die Schildkröte Burga (oder war es Burgi?). Ein Spaziergänger informierte Nicole Heyart, ihreszeichens die Burgweiherwartin des HVV, dass sich das Reptil, welches nunmehr seit 20 Jahren als Maskottchen des Burgweihers herhalten muss, im Wasserüberlauf des Weihers verfangen hatte. Kurzerhand informierte sie ihren Ehemann Stefan. Gemeinsam gelang es ihnen, die Schildkröte zu befreien. Nun schwimmen wieder zwei Schildkröten im Weiher. Burga und Burgi.

 

1.7.2017 Sitzbank aufgestellt

 

Dem schlechten Wetter zum Trotz wurde am 1. Wochenende im Juli nicht nur der Weiher gereinigt, sondern auch eine neue Sitzbank in der "Grotte" aufgestellt. Ein Dank an die fleißigen Helfer.

 

3.6.2017 20 Jahre Pflege des Burgweihers durch den HVV

 

Bei sonnigem Wetter (trotz Unwetterwarnung) feierten die Mitglieder des HVV bei Grillwurst und Bier das 20. Jubiläum der Burgweiherreinigung. Mit von der Partie waren neben zahlreichen Helfern auch eingeladene Gäste, wie Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner. Der HVV bedankt sich auch hier nochmals für die unermüdlichen Helfer, die sich jeden 1. Samstag im Monat um die Pflege des Burgweihers kümmern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12.05 2017 Ausflug zu den Quarzwerken in Witterschlick

 

Einen sehr interessanten Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein verbrachten zahlreiche Mitglieder und Gäste des HVV am 12.05. bei den Quarzwerken in Witterschlick. Trotz des schönen Wetters blieb das Baden verboten,so brachten viele ihre Badekappen umsonst mit. Der guten Stimmung tat das keinen Abbruch.

 

6.5.2017 Kinder des TTC-Buschhoven im Einsatz am Burgweiher

 

Gartenarbeit im Frühling, das macht auch Kindern Spaß. Das erlebten die Mitarbeiter des Heimat- und Verschönerungsvereins Buschhoven (HVV) bei der jüngsten Burgweiherreinigung.

 

Insgesamt 12 Kinder des TTC Buschhoven gingen unter Leitung ihres Trainers Ralf Meuter und einigen begleitenden Eltern mit großem Eifer ans Werk, jäteten Unkraut, schnitten erste Ranken und harkten die Wege rund um den Burgweiher. Einige Jungen nahmen das Wort von der Weiherreinigung sogar wörtlich und fischten Pflanzenreste aus dem Uferbereich ab. In der Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen des HVV, die ihnen „richtiges“ Arbeitsgerät zur Verfügung stellten, lernten sie zB einige Pflanzen zu unterscheiden oder die langen Pfahlwurzeln des Löwenzahns kennen.

 

„Wir wollen mit unserer jungen Mannschaft nicht nur Sport treiben“, sagte Ralf Meuter zu seinem Engagement, „sondern sie ins Leben begleiten“. Dass dazu auch ein Einsatz für die Allgemeinheit gehörte, freute das Weiherteam vom HVV besonders.

 

„Es wäre schön, wenn dieser Einsatz auch andere Gruppen zur Nachahmung anregt“, sagte die neue Weiherwartin Nicole Heyart. Die Ehrenamtlichen des Heimat- und Verschönerungsvereins pflegen seit nun fast 20 Jahren jeweils am ersten Samstag im Monat die Außenanlagen des Burgweihers.

 

Bei der nächsten Weiherreinigung am 3. Juni wird der Vertragsunterzeichnung zur Weiherpflege mit der Gemeinde vor 20 Jahren in einer kleinen Feierstunde würdig gedacht.

 

Die Kinder des TTC Buschhoven warten auf den Startschuss...

 

Die Jugend im Einsatz

 

Da kommt ganz schön was zusammen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch in diesem Jahr lädt der Heimat- und Verschönerungsverein Buschhoven (HVV) alle Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner ein zur beliebten

 

Pflanzentauschbörse

am Samstag, 6. Mai 2017

von 11.00 bis 12.30 Uhr

vor der katholischen Kirche St. Katharina Buschhoven

 

Jeder kann mitmachen: Einfach Samen, Zwiebeln, Knollen, Ableger, Gartenstauden, Teich- oder Zimmerpflanzen mitbringen und tauschen – oder auch verschenken.

Auch Garten- und Pflanzenbestimmungsbücher können getauscht werden.

Bedingungen für die Teilnahme gibt es dabei nicht:

Alle Gartenliebhaber bringen ihre Pflanzen zum Standort der Pflanzentauschbörse, am besten schon mit dem botanischen oder deutschen Namen gekennzeichnet.

Hinweis: Gegen Geld wird NICHT getauscht, eher werden Sämlinge, Ableger und Pflanzen verschenkt.

 

 

Handschuhe, Schnürsenkel und Blumentopf – „Hexenmüll“ in Buschhoven

 

Ostern kann kommen: Der Burgweiher und das ganze Dorf Buschhoven sind blitzblank, Dank der tatkräftigen Hilfe von über 40 großen und kleinen Buschhovenern. Auch Schüler und Schülerinnen der Klasse 3a der Grundschule „Am Burgweiher“ waren gemeinsam mit Eltern, Geschwistern und ihrer Klassenlehrerin Frau Santina Fries dem Aufruf des Heimat- und Verschönerungsverein Buschhoven (HVV) gefolgt, um das Dorf von allem Abfall zu reinigen. Die Kinder beschäftigten sich in der diesjährigen „Buchwoche“ der Grundschule mit dem Kinderroman „Hexenmüll“ von Guido Kasmann und dem Thema „Abfallvermeidung, Abfalltrennung und Recycling“. Die jährliche Dorfreinigungsaktion des HVV bot ihnen eine gute Gelegenheit, nicht nur über Müll zu sprechen, sondern auch gleich vor der eigenen Haustür mitanzupacken. Hauptsächlich fanden die Kinder Papierchen, Zigarettenstummel, Bierdeckel oder Kaugummis, aber auch ein Mülleimerdeckel, Handschuhe, Schnürsenkel und ein Blumentopf waren dabei. „Ich fand die Aktion sehr interessant“, so das Fazit der achtjährigen Lara.

 

„Stimmung, Wetter und Sammelergebnis waren toll, zumal wir alljährlich weniger große Teile finden, die die Umwelt nachhaltig verschmutzen“, zog auch Wolfgang Czycholl als Organisator der jährlichen Dorfreinigung ein positives Fazit: „Offenbar sorgt die alljährliche Müllsammlung nicht nur für einen saubereren Ort, sondern auch ein größeres Bewusstsein für die Umgebung.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Presseartikel des Generalanzeigers vom 04.04.2017 (Link für größere Anzeige):

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HVV-Vorstand verjüngt

 

Nach 20 Jahren Abschied von Wolfgang Czycholl - Frank Wendorf neuer Stellvertreter

 

Der scheidende Vorstand muss in den letzten Jahren alles richtiggemacht haben, denn zum Abschluss der Mitgliederversammlung erhob sich überraschend ein Mitglied und sang im wahren Wortsinn ein Loblied auf den HVV!

 

Zuvor hatte Vorsitzende Renate Wolbring das vergangene Jahr Revue passieren lassen mit zahlreichen Aktivitäten und Veranstaltungen regelmäßiger Beteiligung am Dorfleben durch Spenden und Hilfseinsätzen, Pflanzentauschbörse, sowie mehreren Ausflügen, einem Vortrag über die Rückkehr der Wölfe. Hauptaktivität jedoch waren nach wie vor die zahlreichen Pflegeeinsätze am „Patenkind“, dem Burgweiher, außerdem mit eigenen Arbeitsgruppen am Römerkanalaufschluss, dem Brunnenplatz und dem Quesnoyplatz. Zahlreiche Mitglieder haben darüber hinaus die Patenschaft für Pflanzbeete und Kübel übernommen. „Dadurch erhält Buschhoven sein freundliches Gesicht“, dankte Vorsitzende Renate Wolbring allen Aktiven.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Mitgliederversammlung wählte Wolbring wieder als Vorsitzende, um ihren künftigen Nachfolger, Frank Wendorf, zunächst als ihren Stellvertreter in das Amt einzuarbeiten. Außerdem wurden einstimmig wieder gewählt Ruth Micklisch (Kasse) und Monika Wolf-Umhauer (Schriftführung) sowie die Beiratsmitglieder Nicole Heyart, Karl Micklisch und Karin von Wilckens. Für ein ausgewogenes Verhältnis an „alten Hasen“ und „Neuen mit frischen Ideen“ arbeiten künftig Martin Faßbender, Dr. Georg Schneider, Brigitte Schürmann und Wolfgang Schmeling neu im Beirat mit.

 

Nach langjähriger Mitarbeit im Vorstand wurden Ronald Hießerich, Dr. Georg Jung, Karl-Heinz Rühling und der „Weiherwart“ Günther Barthelt herzlich verabschiedet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der stellvertretende Vorsitzende Wolfgang Czycholl machte nach ebenfalls 20 Jahren Platz im Vorstand. Ursprünglich wollten Czycholl und Wolbring nach 20 Jahren gemeinsamer Vorstandsarbeit auch gemeinsam ausscheiden. Sie waren 1997 überraschend ins Amt gekommen, als es um die Entscheidung ging, ob der Verein die Pflege für den zunehmend verdreckenden Weiher übernehmen sollte. Die Mitglieder wollten das, der damalige Vorsitzende nicht. Die Entscheidung gab ihnen recht: Schnell wurde der Verein größer und übernahm weitere Aufgaben in der Pflege des Dorfbildes. „An diesem Erfolg des Vereins hat Renate Wolbring einen großen Anteil. Sie setzte von Anfang an auf Teamarbeit“, dankte Czycholl, der zuvor als „zweitwichtigster Mann in meinem Leben“ von Wolbring gelobt worden war für seine Treue in Rat und Tat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Aktivitäten des Jahres 2017 beginnen am 1. April, 10.00 Uhr mit der großen Dor-freinigung, zu der auch die Bevölkerung zur Mitarbeit eingeladen ist.

....weitere Aktivitäten in den Jahren: 2016 2015