Heimat- und Verschönerungsverein

Buschhoven e.V.

Buschhoven heute

Buschhoven, ein Ortsteil der Flächen-gemeinde Swisttal, liegt zwischen Bonn und Euskirchen in einer Schneise des Kottenforstes, der den linksrheinischen Höhenrücken der Ville be­deckt. In diesem Naturpark bieten zahlreiche Wander-, Rad-und Reitwege vielfältige Möglichkeiten zur Erholung und Freizeitgestaltung. Das Dorf bildet in dieser schönen Landschaft eine geschlossene Einheit, einen Solitär, mit Blick auf die Eifel und das Siebengebirge.

Das Klima ist in der Ortshöhe von 165 Metern über dem Meeresspiegel und unter dem Einfluss vorherrschender Westwinde gemäßigt. Auch dies ist einer der Gründe, dem sommerlichen Hitzestau in Bonn zu entgehen und hier den Wohnsitz zu nehmen.

Buschhoven hat einen sehr schönen Ortskern mit dem Burgweiher, dem Toniusplatz, den fränkischen Fachwerk-häusern, der weithin sichtbaren Kirche und anderen Sehenswürdigkeiten.

 

Darüber hinaus sind im Dorf sowie im Umfeld gut erhaltene Fragmente der römischen Wasserleitung zu besichtigen.

Seit 1806 ist Buschhoven ein Wallfahrtsort. Das früher im Kloster Schillingskapellen verehrte Gnadenbild der „Rosa Mystica“ wurde in Folge der „Säkularisation“ nach Buschhoven überführt Alljährlich wird hier am Sonntag, der dem 24. Juni vorausgeht, das Rosenfest gefeiert.

 

Insbesondere auch durch die Nähe zur früheren Bundeshauptstadt Bonn ist Buschhoven auf etwa 3300 Einwohner gewachsen. Dies ist auch der Stand, auf den sich die Einwohnerzahl ab 2000 eingependelt hat. Mit dem Wachstum des Dorfes verändern sich auch seine Grundlagen. Die kleinbe­triebliche Landwirtschaft ist durch größere Einheiten abgelöst, handwerkliche Berufe und Gewerbe finden eine neue Existenz, dienstleistende Berufe ihren Platz.

Heute hat Buschhoven eine hervorragende Infrastruktur, Flächen für Neubauten von Wohnhäusern und sogar ein kleines Gewerbegebiet. Mit zwei Kindergärten, der Grundschule, mit Geschäften für Lebensmittel, Post- und Bankdienstleistungen, Blumen, Reinigung, landwirtschaftlicher Direktvermarktung, dem Wochenmarkt donnerstags Vormittag auf dem Toniusplatz und einer Apotheke, einer Tankstelle sowie mehreren Arztpraxen finden viele alltägliche Bedürfnisse im Dorf ihre Erfüllung. Ein Kunstrasen-Fußballplatz, ein Boule-Platz und ein Leistungszentrum Taekwondo des Qlympiastützpunktes Rheinland sind vorhanden. Mit öffentlichem Nahverkehr bestehen gute Busverbindungen in die anderen Swisttaler Ortsteile, nach Bonn und nach Rheinbach.

 

Ein Partnerschaftsverein pflegt die seit den siebziger Jahren bestehenden, gewachsenen partnerschaftlichen Beziehungen zu Quesnoy-sur-Deûle und die seit 1990 bestehende Partnerschaft mit der Gemeinde Swisttal. Quesnoy-sur-Deûle liegt in der Region Pas-de-Calais in Nordfrankreich.

 

Buschhoven ist ein Dorf geblieben. Dorf bedeutet hier das Bestehen menschlicher Beziehun­gen, Gemeinschaftsgefühl, ein reges Vereinsleben, innere Verbundenheit und Verantwortungsbewusstsein für die Gemeinschaft.

Weitere Informationen erhalten Sie zur Gemeinde Swisttal unter "www.swisttal.de"

und zu Buschhoven unter "www.buschhoven-info.de".