Heimat- und Verschönerungsverein

Buschhoven e.V.

Der Burgweiher

Der Burgweiher liegt im Herzen von Buschhoven. Umgeben von den Kirchen der beiden großen Konfessionen, dem Toniusplatz und dem Köllenhof prägt er noch heute die Ortsmitte. Seine Ursprünge reichen bis in die Römerzeit zurück. Ab 796 diente er fast 1000 Jahre als Burggraben für die Burg Buschhoven und den Burghof. Daher rührt sein Name.

 

Unser Burgweiher wird als stehendes Gewässer grundsätzlich durch Regen-

Bereits im Frühjahr 1998 wurden die Uferböschung mit einheimischen Wildsträuchern und Ziersträuchern vervollständigt und reichlich Wasser-pflanzen eingesetzt. Zur Unterstützung einer hohen Wasserqualität benutzen wir schon seit Jahren einen starken Wasser-belüfter.

 

Da nur freiwilliges Engagement die

wasser gespeist. Es ist schwierig, das Wasser sauber und den nötigen Wasserstand zu halten. Daher variiert der Wasser­stand regelmäßig.

 

1990 war der Burgweiher so verschmutzt und mit Faulschlamm überfrachtet, dass er um­zukip­pen drohte. Der Heimat- und Verschönerungsverein Buschhoven e.V. (HVV) schlug daher der Gemeinde Swisttal ein Konzept zur Sanierung des Burgweihers vor:

•Grundsäuberung und anschließende Bepflanzung mit heimischen Ufer- und

Wasserpflanzen

•Geringhalten des Besatzes an Enten und Fischen

•Vermeidung der Tierfütterung und von Schadstoffeinträgen

•regelmäßige Ufer- und Wasserpflege.

 

Die Gemeinde Swisttal hat im Jahre 1997 mit erheblichen öffentlichen Mitteln den Burgweiher nach unserem Konzept saniert. Dabei wurde der gesamte schädliche Schlamm ausgebaggert, der Teich neu befüllt und das Ufer instand gesetzt. Ein Frischwasserzulauf und ein Ölabscheider wurden erstmals gebaut.

laufende Pflege und Reinhaltung und damit einen attraktiven Ortskern garantieren konnte, entschied sich unser Verein, die aktive Betreuung des Weihers und der Uferbereiche ehrenamtlich zu übernehmen, und schloss mit der Gemeinde eine Vereinbarung ab.

 

Die Bürger genießen die Ruhe und Beschaulichkeit. Im Wasser ist Leben und die Pflanzen am Ufer blühen wundervoll. Die Seerosen sind eine Attraktivität. Enten und Frösche erfreuen unser Auge. Im Winter haben wir im Dorf eine eigene Eislauffläche.

Die Pflege der Wasserfläche und der Uferböschung wird von März bis November jeweils am 1. Samstag eines Monats engagiert und freiwillig von Mitgliedern des HVV durchgeführt. Diese Arbeiten beinhalten insbesondere die gärtnerische Betreuung der Anlagen und das Entfernen von Unrat. Über diese festgelegten Termine hinaus werden bei Bedarf Abfälle, wie Flaschen, Geträn­kedosen, Papier- und Plastikmüll, aus den Anlagen entfernt oder aus dem Wasser gezogen. Eine Arbeit, die Erfolg

hat, weil sie auf Dauer angelegt ist und mit großer Beharrlichkeit geleistet wird.

 

Jedermann ist eingeladen, sich zu beteiligen. Es lohnt sich. Inzwischen ist der Burgweiher ein Schmuckstück. Das erfüllt uns mit Stolz. Wir wollen, dass es so bleibt und arbeiten weiterhin aktiv dafür.